Zum Inhalt springen

Ein „Hallo“ von der Baustelle

[Werbung wegen Verlinkung]
[Ist ja wie bei Jessica Jones hier, deswegen unterlegt mit freundlichen Bildern!}

Insektenmagnet Storchenschnabel

Hallo meine Lieben,

schön das ihr reinschaut. Wir haben unseren mehrtägigen Umzug vor ein paar Wochen gut überstanden. Haben uns gut eingelebt und uns an das Leben auf einer Baustelle gewöhnt. Es hört sich leichter an als es ist und am besten komme ich mit solch belastenden Situationen klar, wenn ich sie ins Lächerliche ziehe.
Doch es hätte auch schlimmer sein können. Wir konnten alle paar Tage bei unserer lieben Nachbarin über uns duschen und hatten unten im Flur ein Geschäfts-Klo. So einen Lifestyle kannte ich bereits von einem Familienbesuch nach dem Mauerfall, Dort gab’s pro Etage ein Plumpsklo auf dem Flur. Unseres hier hat sogar Wasserspülung, der reinste Luxus also… nur nicht für ein Kleindkind in windelfreier Phase.
Jetzt, einige Wochen später haben wir es endlich geschafft. Nun haben wir ein helles, freundliches Bad mit großer Wellnessdusche, modernster Heizung, schönen Amaturen und Fliesen. Zwar immer noch nicht komplett fertig aber viel fehlt nicht mehr.

Wildrebe Clematis Alpina, Vögel benutzen gern die Büschel für ihre Nester eine Essig-Rose gibt’s auch noch, daran färben sich die Hagebutten allmählich rot.

Die ganze Situation drückte meine Motivation erheblich, jeden Tag ab 7 Uhr standen offene Türen, Lärm und Dreck bis in den Abend auf dem Programm. Sauber machen lohnte nicht, am nächsten Tag war wieder alles eingestaubt. Also habe ich erst gar nicht weiter ausgepackt, denn in den Kartons blieb unser Zeug wenigstens sauber. Alles führte dazu, dass ich mich mit Kind fast den ganzen Tag im offenen Garten meiner anderen lieben Nachbarin aufhielt. Gestern habe ich mir mal wieder einen Wäschesack geschnappt – wo wir nun beim nächsten Umzugstrauma wären. Ich ahnte schon nichts Gutes als kleine Fliegen aufstiegen. Als ich die Bettwäsche auseinanderklappte lachte mich ein Haufen mit madendurchzogener Katzenscheiße an. Am Vortag hatte ich noch ein Gespräch über das Gesetz der Anziehung. In dem Fall hätte ich nichts dagegen, wenn dieser Haufen Scheiße wie ein Boomerang zu den Katzenbesitzern zurückfliegt. Wer weiß, vielleicht ist er das ja schon längst. Aber Moment ich vergaß, Scheiße bringt ja laut Volksmund Glück oder war es Geld? Ich habe das Bettzeug jedenfalls in den Müll geworfen, weil es meine Grenze des Ekels überschritten hat. Als wenn eine Mutter sowas seinem Kind noch zum Schlafen geben würde…

Bergminze, Katzenminze, Borretsch, Malve, Schmetterlingstreff-Samen usw.
Hauswurz in verschiedenen Ausführungen

Macht euch ruhig einen Tee oder Kaffee, es geht ja noch weiter 😉

In vorangegangen Beiträgen hatte ich bereits erwähnt, dass ich von einer dunklen Küche umgeben sein möchte. Das Wohn-Ambiente soll insgesamt etwas ausgefallen, dunkel und in Richtung Steampunk gehen. Black is back, konnte ich schon in einigen Wohnzeitschriften nachlesen, umso besser. Ich probiere mich gerade durch meine Kreidefarben und habe den Fliesenspiegel schwarz-matt gestrichen. Der Anstrich deckt und haftet ganz gut, aber nicht überragend. Es könnte sein, dass die Eggshell Variante hier besser punktet, weil sie unempfindlicher ist. Heißer Wasserdampf hinterlässt z.B. weiße Kreidespuren. Bei hellen Farben fällt es wahrscheinlich nicht weiter auf, bei schwarz tut es das definitiv. Ich weiß das es spezielle Fliesenfarbe gibt, aber die bekommt man bei Auszug ja nicht wieder runter. Ich wollte was haben womit man glücklich ist aber was sich bei Auszug auch wieder in den Ursprung zurück versetzen lässt. Wo wir bei der nächsten Story wären. Denn den Fliesenspiegel musste ich erneut streichen. Einer von den Handwerkern hat wohl seinen Edding darauf ausprobiert oder seine Unterschrift geübt. Ein anderer Handwerker hat den Balkon als Aschenbecher benutzt und seine Stummeln für uns liegen lassen und Nichtraucher-Haushalte werden plötzlich zu Raucherhöhlen umfunktioniert.

Konventionelle Verbene, einjährig, alter Bestand
Und noch mehr Wildpflanzen im Balkonkasten, die Glockenblume trägt bereits schöne Blüten

Ihr spürt sicher schon meine positiven Vibes und wie mir die Sonne hinten wieder raus kommt…

Ich würde ja gern behaupten, dass dies einfach nicht mein Tag war – nur das dieser Tag sich über Wochen erstreckt hat. Also sorry Leute, war irgendwie nicht mein Monat, kommt ja bald ein Neuer. 😉

RUMO, euer Festival im Sauerland

In einigen Tagen findet wie jedes Jahr, das Rumo Tripot Festival ´statt. Organisiert und arrangiert von dem Kulturfluter e.V. in Küntrop.
Wenn du Bock auf Live-Musik hast und dich gerne für das Kulturangebot im Sauerland einsetzen möchtest, kannst du dich gerne bei den Kulturflutern hier melden.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und entsende viele Grüße – man sieht sich traditionell und regulär beim familienfreundlichen Rumo Tripot Festival in Neuenrade. Bis dahin!
Eure Natascha

Die Nisthilfe habe ich mir anfertigen lassen
Meine Einstiegshilfe