Monsieur Cuisine – Unser kleiner Robokoch

Hallo meine Lieben,

seit einigen Tagen habe ich tatkräftige Unterstützung von Monsieur Cuisine. Ich bin hin und weg und möchte euch ein wenig von diesem fabelhaften „Robokoch“ erzählen.

Vorgeschichte

Meine Mutter hat sich im letzten Jahr intensiv mit „Koch-Robotern“ beschäftigt. Sie ist Unternehmerin und ihre Zeit ist rar, zu rar um am Herd zu stehen. Regelmäßig ist ihr das Essen angebrannt, weil kurzfristig hier und da noch ein Meeting stattgefunden hat.

Dann hatte sie mal Zeit gefunden, sich ein anderes namhaftes Gerät vorführen zu lassen und stieß bei ihrer Recherche auf den Monsieur Cuisine. Auf den Kanaren war er bereits im Lidl erhältlich und sie ist mit ganz viel Glück noch an einen ran gekommen (der Letzte). Wie das häufig bei Lidl der Fall ist, sind die Sachen weltweit ratzfatz ausverkauft.

Mein Interesse war geweckt

Ihre Begeisterung, die ganzen Erzählungen und Beispiele hatten mein Interesse am Monsieur Cuisine geweckt. Aber es gab in Deutschland keine Chance an ihn ran zu kommen.
Als ich mich letzte Woche auf der Lidl Homepage umgesehen habe, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Tatsächlich war Monsieur Cuisine wieder erhältlich. Ich schätze, viele Menschen sind vom Toilettenpapier abgelenkt und haben noch gar nicht gesehen, dass der kleine „Robokoch“ wieder erhältlich ist.

Für Kochmuffel

Was sich von mir und meiner Mutter unterscheidet ist, dass mein Kauf eine ganz andere Motivation hatte. Ich liebe Backen und hasse Kochen. In meiner Familie haben immer die Männer gekocht, die konnten es besser und hatten auch mehr Freude daran. Das heißt nicht, dass ich nicht die Kochkeule geschwungen habe, aber Vergnügen hat mir das nie bereitet. Kochen ist für mich reine Zeitverschwendung. In der Zeit am Herd, kann man sich den ersten Rang in irgendeinem beliebigen PC- oder Konsole Game erspielen, oder eine Baby-Ausstattung nähen, oder, oder, oder…

Minimalprinzip a la Marie Kondo

Diese Maschine kann alles außer Backen und ersetzt eine ganze Reihe von Küchenmaschinen, die sonst den Schrank verstopft haben. Reiskocher weg, Smoothie Maker weg, Küchenmixer weg, Stabmixer weg, Küchenwaage weg, Kochthermometer weg, Wasserkocher weg, Dampfgarer weg und all die anderen Utensilien, welche ich vergessen habe – weg. Plötzlich hat man wieder richtig Platz – wow so schön leer hier.

Idiotensicher, gesund und lecker

Wer kennt das nicht? Man will mal was anderes essen, kocht Freestyle und dann denkt man sich nach dem Probieren „oh nä, hätte ich mal lieber gekocht wie sonst auch“. Die Suppe wird künftig sicher nicht mehr versalzen.

Das Gerät ist mit dem WLAN verbunden, darüber lässt sich dann die Rezept-Bibliothek abrufen. Schritt für Schritt wird man durch das Rezept geleitet, man muss eigentlich gar nicht mehr nachdenken. Dadurch wurde auch die Lust am Ausprobieren mir unbekannter Rezepte geweckt. Alles was Monsieur Cuisine bisher für uns gekocht hat (Mittag/Dessert), hat uns geschmeckt und war auch von der Würze wohlschmeckend dosiert.

Brot & Mehl

Ich backe unser Brot ja schon lange selbst und wir kaufen höchstens welches, wenn ich es am Abend wegen der Ruhezeiten nicht mehr geschafft habe zu backen. Auch hier hat mich der Monsieur Cuisine nicht enttäuscht. Er hält einige Brot Rezepte bereit, demnächst probiere ich das Möhren-Walnuss-Brot aus. Künftig möchte ich damit auch mein eigenes Mehl herstellen.

Fazit

Für mich ist der Monsieur Cuisine die beste Erfindung seit Jahren. Damit macht mir Kochen endlich Spaß. Die Gerichte sind abwechslungsreich, gesund, frisch und beinhalten nicht die ganzen Zusätze, die sich in Fertignahrung finden. Dazu kommt dann noch der attraktive Preis und die Entlastung im Haushalt. Monsieur Cuisine ist rund um gelungen. Die Kundenfreundlichkeit und der Service spricht für sich, denn einzelne Teile können nachbestellt werden. Mich hat er vollkommen überzeugt.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche,
eure Natascha